Posted by in Топики Deutsch |

Когда мы изучаем тот или иной язык, нам нужно знать чем “дышит” страна, язык которой мы изучаем. Именно поэтому придумали топики. Топики помогают нам узнать больше о языке, современной речи, и о стране. На этот раз вам предоставляется возможность скачать топики по немецкому языку на тему Österreich. Чтобы лучше владеть языком, нужно больше читать и больше учить. Важно учить правильные темы без грамматических ошибок и именно это вы и найдете на сайте www.lingvotutor.ru . Не забывайте, темы или же топики – это далеко не все что вы найдете на сайте. Главная задача проекта – это изучение слов, поэтому заходите на немецкие подборки слов и вы найдете много интересной и полезной информации.

Содержание:

  • Österreich

  • Der staatliche Aufbau Österreichs

  • Wien

  • Aus der Geschichte Österreichs

  • Die Schulen in Österreich

  • Österreich

    Österreich liegt im südlichen Mitteleuropa. Die Republik Österreich ist ein Bundesstaat.
    Der Bundesstaat wird aus neun Bundesländern gebildet. 1955 wurde das Gesetz über die Neutralität Österreichs angenommen. Die Österreichische Hauptstadt ist Wien.

    Eine besondere Bedeutung gewann Wien als Stadt der Musik und als eine Kongressstadt von Weltformat. Wunderschöne Baudenkmäler, Museen und Galerien machen diese Stadt zu einem der beliebtesten Reiseziele der Welt. Österreich ist ein Alpenland. Viele Touristen besuchen dieses Land und bewundern seine Sehenswürdigkeiten. In Innsbruck haben 1964 und 1976 die Olympischen Winterspiele stattgefunden.

    Österreich hat große Beiträge zur Entwicklung der Weltkultur geleistet. Die Namen der Schriftsteller Arthur Schnitzler, Rainer Maria Rilke und Stefan Zweig werden mit Stolz genannt. Österreichische Musik ist in der ganzen Welt bekannt und beliebt. Mozart, Schubert, Strauß, Brückner, Maler sind berühmte Komponisten, die in Österreich gelebt und geschaffen haben. Österreich wurde auch zur Wiege der klassischen Operette.
    Назад к содержанию

    Der staatliche Aufbau Österreichs

    “Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus”. So lautet Artikel I des Bundesverfassungsgesetzes. “Die parlamentarische Demokratie war
    in Österreich seit dem 4. März 1933 ausgeschaltet. Seit dem 13. März 1938 war Österreich auf Grund der Okkupation durch das Deutsche Reich an der Ausübung seiner Staatsgewalt gehindert und war bis April 1945 Teil des “Dritten Reiches”.

    Nach der Befreiung Österreichs im April 1945 waren die politischen Parteien die Republikgründer. Die Erklärung über die Unabhängigkeit wurde am 27. April 1945 proklamiert.
    Der Bundespräsident ist der oberste Repräsentant des Staates. Seit 1951 wird der Bundespräsident unmittelbar vom Volk gewählt, die Amtperiode des Bundespräsidenten
    beträgt sechs Jahre. Der Bundespräsident vertritt die Republik völkerrechtlich.

    Er ernennt den Bundeskanzler — den Vorsitzenden der stärksten Partei. Der Bundespräsident schließt die Staatsverträge ab und ist der oberste Befehlshaber des Bundesheeres.
    Die gesetzgebenden Organe der Republik sind der Nationalrat und der Bundesrat — die beiden Kammern des Parlaments. Der Nationalrat besteht aus 183 Abgeordneten und wird auf vier Jahre gewählt. Der Bundesrat hat 64 Mitglieder, und sie sind Vertreter des Landtags der Bundesländer. An der Spitze der Bundesregierung steht der Bundeskanzler.

    Er führt mit dem Vizekanzler und den Bundesministern die Regierungsgeschäfte. Zu den führenden politischen Parteien Österreichs gehören die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ), die Österreichische Volkspartei (ÖVP), die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ), die Grünen u. a.

    Die Nationalflagge Österreichs ist Rot–Weiß–Rot mit dem Bundeswappen.
    Назад к содержанию

    Wien

    Wien ist die Hauptstadt Österreichs. Hier wohnen mehr als 1,6 Millionen Menschen. Die Stadt entstand am rechten Ufer der Donau am berühmten Wienerwald.
    In 90­er Jahren bauten hier die römischen Eroberer eine Festung. Im 9.—11. Jahrhundert wird Wien wieder in den historischen Chroniken erwähnt und in der Mitte des 12. Jahrhunderts wurde es zur Hauptstadt des österreichischen Staates. Wien liegt an der Kreuzung der Donauwasserstraße und Landstraßen aus Osteuropäischen Ländern.

    Das spielte eine große Rolle in der Entwicklung der Stadt. Heute ist Wien das größte Industrie–, Wissenschafts– und Kulturzentrum des Landes. Im südlichen und östlichen Stadtteilen ist fast die ganze moderne Industrie konzertriert. Wien liefert dem Lande ein Drittel der gesamten Industrieproduktion.Von großer Bedeutung sind hier Maschinenbau, Metallbearbeitung und besonders Elektrotechnik.

    Es gibt hier auch viele Betriebe der chemischen Industrie. Wien ist die Stadt der Parks, Plätze und Springbrunnen. Im Zentrum — in der Inneren Stadt — sind die berühmtesten architektonischen Denkmäler. Hier befindet sich Hofburg — der ehemalige Kaiserpalast, wo heute berühmte Museen sind: das Museum der Österreichischen Kultur, die Gemäldegalerie, das Museum der Völkerkunde und auch die Nationalbibliothek und ein Konzertsaal.

    Nicht weit von hier erhebt sich der weltberühmte Stephan­Dom. Hier sind auch einige antike Kirchen und Gebäude erhalten geblieben, darunter das Gebäude der Universität. Fast von allen Seiten ist die Innere Stadt von der Ringstraße umgeben. Hier wurden viele prachtvolle Gebäude gebaut: die Staatsoper, das Parlament, das Rathaus, das Gebäude der neuen Universität und das berühmte Burg–Theater. In der Ringstraße gibt es auch einige Museen und große Kaufhäuser.
    Wien ist auch als Musikstadt bekannt. Hier lebten und schufen ihre unsterblichen Werke J. Strauß, F. Schubert, W. Mozart, J. Haydn und andere.

    J. Strauß wird in der ganzen Welt “Walzerkönig“ genannt. Als neutraler Staat wurde Österreich zur Residenz vieler internationaler Organisationen; hier finden internationale Konferenzen, Kongresse, Verhandlungen und wissenschaftliche Symposien statt.
    Назад к содержанию

    Aus der Geschichte Österreichs

    Vor 2000 Jahren war Wien eine römische Grenzfestung. Im 8. Jahrhundert begründete Karl der Große an der Donau die Awarische Mark als Bollwerk im Osten. Ein Teil des Raumes fiel 976 an die Babenberg.

    Auf die Babenberg folgten 1282 die Habsburger, die ihre Besitzungen durch Heirat– und Bündnispolitik erweiterten und von 1438 bis 1806 die Kaiserwürde des Römischen Reiches innehatten. Unter Karl V. (1519 bis 1556) war Österreich Mittelpunkt eines Weltreiches, “in dem die Sonne nicht unterging”. Lange waren auch Belgien und große Teile Italiens mit Österreich verbunden und zusammen mit Tschechien, Kroatien und Dalmatien bildete den Kern eines mitteleuropäischen Reiches.

    Während der Einfluss der Habsburger in Deutschland seit der Reformation immer mehr zurückging, gewannen sie nach Abwehr der Türken, die 1529 und 1683 Wien belagerten, Ungarn und später auch Polen hinzu. Schon im 18. Jahrhundert schufen die Reformen der Kaiserin Maria Theresia und ihres Sohnes Josef II. die Grundlagen eines modernen Staates. Dieser Staat, der seit 1867 Österreich–Ungarn heißt, zerfiel 1918. Die Republik Österreich wurde 1938 das erste Opfer der Eroberungspolitik Adolf Hitlers. Nach 1945 blieb Österreich von den vier Großmächten besetzt.

    Es erlangte erst 1955 durch den Staatsvertrag seine volle Souveränität und seine immerwährende Neutralität.
    Назад к содержанию

    Die Schulen in Österreich

    Die Schulpflicht beginnt nach der Vollendung des sechsten Lebensjahres und dauert neun Schuljahre. Der Schulbesuch an öffentlichen Schulen ist unentgeltlich. Nach dem Besuch der vierjährigen Volksschule (Grundschule) stehen dem zehnjährigen Kind in der Regel zwei weiterführende Schulwege offen: der Besuch der Hauptschule oder der Besuch einer allgemeinbildenden höheren Schule.

    Die Hauptschule ist vierjährig. Ihre Absolventen besuchen entweder den einjährigen polytechnischen Lehrgang und erhalten danach eine Berufsausbildung in Betrieb und Berufsschule oder sie können, je nach Begabung und Neigung, ihre Schullaufbahn in der Oberstufe einer allgemeinbildenden höheren Schule (Oberstufenrealgymnasium vierjährig) oder an einer berufsbildenden mittleren oder höheren Schule (letztere fünfjährig) fortsetzen.

    Es gibt auch verschiedene Arten von Sonderschulen für physisch oder psychisch behinderte Kinder. Die allgemeinbildende höhere Schule ist achtjährig. Nach Abschluss der vierten Klasse ist der Besuch einer berufsbildenden mittleren oder höheren Schule möglich.

    Sowohl die allgemeinbildenden höheren Schulen schließen die Schüler mit der Reiferprüfung ab. Danach haben die Schüler das Recht eine Uni oder Hochschule zu besuchen. Für die Hochschulen künstlicher Richtung gelten eigene Aufnahmebedingungen. Das System der “Brücke” und “Übergänge” ermöglicht Übertritte zwischen den einzelnen Zweigen des Schulsystems. Die Grundformen der allgemeinbildenden höheren Schulen sind das Gymnasium, das Realgymnasium und das wirtschaftskundliche Realgymnasium.

    Es gibt Schulen, die fremdsprachig geführt sind. Es gibt die “Vienna International School”, an der Kinder vom fünften Lebensjahr bis zum internationalen Baccalaureat unterrichtet werden. An der American International school werden Kinder bis zur zwölften Schulstufe nach dem amerikanischen Schulmodell unterrichtet.
    Назад к содержанию